Was muss er nur hinter sich haben?

„Könnt ihr ihn gesund machen und uns wieder zurück bringen? Wir passen dann auch auf ihn auf"

 

Das waren die Worte der beiden Jungs auf dem Spielplatz, wo wir diesen völlig abgemagerten Kangal-Rüden aufgriffen haben. Die Beiden hatten ihm dort Brot und Wasser gegeben und sich quasi um ihn gekümmert.

Er war wenige Tage zuvor dort aufgetaucht und hielt sich immer in der Nähe der Kinder auf. Sie mochten ihn sehr gerne und dachten, dass wir ihm was Böses wollen. Wir erklärten ihnen, dass wir ihm helfen wollen. Er ist krank und zu dünn und auch wenn sie das ganz toll gemacht haben mit dem Essen, wird es nicht ausreichen damit er schnell wieder gesund wird.

Sie haben es verstanden, auch wenn es kurz dauerte, bis sie uns glaubten, dass wir nicht zu den „gemeinen“ Menschen gehören, die sonst immer Hunde einsammeln. Sie wollten nur, dass wir ihnen versprechen ihn wieder zurückzubringen wenn er gesund ist, sie würden dann auf ihn aufpassen. So süß..

 

Der Bub war jetzt ein paar Tage in der Klinik, wurde geimpft, gegen Parasiten behandelt und durchgecheckt. Seine Werte waren in Ordnung also durfte er auf die Station umziehen. Leider mussten wir schnell feststellen, dass er trotz aller Bemühungen nicht zunehmen wollte. Also ging es nochmal in die Klinik. Bei der zweiten Untersuchung kam leider heraus, dass er Leishmaniose positiv ist. Das heißt er wird nicht nur von uns aufgepäppelt, sondern wird für immer ein Dauerpatient bleiben. 

Kontakt

Taro Germany e.V.

Grünenbergstraße 8

73114 Schlat

 Mobil: 0151 47213893

Fax: 07161 – 3542477

Email: info@tarogermany.de